Menü

Schülerblog

Im Wahlfach "Crossmedia" werden wöchentlich neue Inhalte erstellt und im "Blog im Blauen Land" gezeigt.

Blog im Blauen Land goes Süddeutsche

Club der Besten: Schülerblog gewinnt beim „Blattermacher“-Wettbewerb von SZ und Kultusministerium

Im März 2017 fing alles an. Ein Online-Blog sollte die Schülerzeitung an der Realschule in Murnau ersetzen. Gefühlt tausend technische Probleme und Fragen taten sich auf. Unzählige Male wurde das Layout getauscht, verändert und umprogrammiert. Danach folgte Beitrag auf Beitrag. Bild um Bild. Und später kam noch der Podcast hinzu. Nun, zweieinhalb Jahre später ist man schon am Ziel: Der „Blog im Blauen Land“ (www.blogimblauenland.de) wurde am 22. Juli 2019 in Anwesenheit des Bayerischen Kultusministers Prof. Dr. Michael Piazolo im Rahmen des Schülerzeitungs-Wettbewerbs „Blattmacher“ – ausgerufen und organisiert von der SZ und dem Kultusministerium – als eine der drei besten Online-Schülerzeitungen Bayerns ausgezeichnet und nimmt damit auch am Bundeswettbewerb der Länder für Schülerzeitungen teil, um das Land Bayern zu vertreten. „Das ist der Lohn für zwei Jahre harte Arbeit“, meint Lehrkraft Hannes Bräu, der den Blog an der Schule initiierte, mit den Schülerinnen und Schülern aufbaute und bis heute betreut. Der Preis ist auch eine Resultat der hervorragenden Arbeit von Daniel Weber, der 2017 als Abschlussschüler mit dem nötigen Know-How im Bereich Informatik und Webdesign in Zusammenarbeit mit dem Team die Seite programmierte.
Aktuell will man in Murnau sein. Tagesjournalismus hat man sich auf die Fahne geschrieben. „Jede Schulwoche zwei Beiträge, das ist unser Ziel“, erklärt Bräu. Fast immer konnte man diesen Wert einhalten. Über 200 Artikel inklusive Bilder, Texte, Videos und Podcasts tummeln sich mittlerweile auf der Seite. Fast ein Online-Archiv für die Schule zum Stöbern. Die Jury beim „Blattmacher“-Wettbewerb lobte vor allem die Aktualität der Beiträge und den thematischen Mix aus Artikeln, die einerseits das Schulleben kommentieren und andererseits Themen aus dem Leben da draußen. Vor allem auf den Bereich „Gaming“ hatte sich die Redaktion im vergangenen Schuljahr konzentriert, wobei in den Sommerferien 2018 die weltgrößte Spiele- und Entertainmentmesse Gamescom in Köln besucht wurde, für die man eigens „Wild-Cards“ vom Veranstalter für das Event ausgehändigt bekam, um am Pressetag vor allen regulären Besuchern die Messe unter die Lupe zu nehmen.
Von Anfang setzte man auf crossmediale Publikationsformen. So hat der Blog bis dato 15 Folgen seines eigenen Podcasts („Hörsturz“) zu unterschiedlichsten Themen angefertigt. Neben einer „regulären“ Folge bietet „Hörsturz“ mittlerweile eine „Kompakt-Version“, die nicht länger als fünf Minuten dauert und den Charakter einer Nachrichtenshow besitzt. Der Podcast war es, der die Jury des Wettbewerbs ebenfalls sehr stark überzeugte.
In Zukunft will das Team vom Blog im Blauen Land wachsen – personell und damit auch weitere Medien in ihre Berichterstattung einbauen. „Der Preis an sich kam deshalb überraschend, weil wir uns erst für nächstes Schuljahr mehr vorgenommen hatten und so richtig durchstarten wollten“, erklärt Bräu. Eine eigene Videosparte soll es geben. Eine noch professionellere Ausstattung für die Gestaltung des Podcasts. Dazu eine möglichst datenschutzkonforme Verbreitung der Inhalte auf sozialen Netzwerken. Auch wieder so ein schöner Vorteil, online zu arbeiten: Die Zeit steht nie still. Der technische Fortschritt bietet neue Möglichkeiten, neue Ideen und Publikationen. Wir sind gespannt!
Bilder und Artikel zur Preisverleihung findet man natürlich auf   www.blogimblauenland.de
Hannes Bräu